Häufige Fehler in Konfliktsituationen:

Haben wir ein Problem, für das uns im Moment die Lösung fehlt, verfallen wir häufig in Verhaltensweisen, die uns davor schützen sollen, dass es schlimmer wird. Eine schwierige Situation auszuhalten, nichts zu tun, tief durchzuatmen und in Ruhe zu überlegen, ist oft die größte Herausforderung. Schließlich wollen wir nur das Beste und möchten nichts unversucht lassen.

Einige dieser Handlungen habe ich hier zusammengefasst.


Zu oft thematisieren

Wenn Sie in vielen Situationen immer wieder auf das Problem hinweisen, es erwähnen und in den Vordergrund stellen, wird das Problem, das Sie so beschäftigt schnell eine feste Institution Ihrer Familie. Ihr Kind beginnt sich mit diesem Problem / über dieses Problem zu identifizieren.

In den Mittelpunkt rücken

Sie machen das Problem immer wieder zum Mittelpunkt ihres Tages. Im Gespräch mit Freunden, Nachbarn, etc... Damit bekommt es unnötig viel Gewicht und wird für Ihr Kind immer schwieriger zu lösen.

Vermeidung

Sie versuchen Situationen zu vermeiden und zu umgehen, da Sie fest davon ausgehen, dass dieses Problem noch da ist. Ihr Kind bekommt so leider keine Chance zur Veränderung und zur Entwicklung.

 

Scheinlösungen suchen

Helfen Sie Ihrem Kind, indem Sie Scheinlösungen suchen?

Sie lösen das Problem nicht damit, sondern verhindern, dass Ihr Kind sich selbst damit auseinandersetzt.

 

 


Das Gute wird übersehen

Falsche Aufmerksamkeit


Leider wird oftmals nur gesehen, was nicht klappt und was schon wieder falsch läuft. Sie übersehen dabei die Anstrengungen, die Ihr Kind aufbringt und den Mut den es braucht, es immer wieder zu versuchen.

 

Zu viel Aufmerksamkeit auf das Problem zu legen hindert Entwicklung. Das Kind lernt das Bedürfnis nach Aufmerksamkeit und Zuspruch über die Existenz eines Problems zu befriedigen.